Unternehmensnachrichten aus unserem Landkreis

Veröffentlichung Ihrer Pressemitteilung

Über die Unternehmen in unserem Landkreis ist viel in den Zeitungen zu lesen.
Wir als Wirtschaftsförderung möchten Ihnen die Möglichkeit geben, Ihre Pressemitteilungen entgeltfrei auf unserer Homepage zu veröffentlichen.
Gemeinsam mit einer Verlinkung auf Ihre Homepage soll dieses Angebot Aktuelles und Wissenswertes zu unseren Unternehmen im Landkreis Meißen auf dieser Plattform bündeln.

Als Ansprechpartner steht Ihnen Herr Tobias Druve gern zur Verfügung.

Aktuelle Pressemitteilungen

In einer der Produktionshallen werden täglich rund 600 Masken in Handarbeit genäht. Auch Schutzanzüge, die vorrangig an die Elblandkliniken gehen, werden hier seit kurzem produziert. Die Anfrage kam direkt vom Landratsamt und Geschäftsführer Michael Jursch und Technologe Sebastian Winkler waren sich einig, dass Sie bei dieser Anfrage helfen können.

Anfangs gab es viele Fragen und auch Skepsis bei den Mitarbeitern denn die Umstellung des Nähereibetriebes von Anhänger-Planen auf Mund-Nasen-Masken war für einige Neuland.

Die Masken dienen dem effektiven Schutz gegen Tröpfcheninfektionen bieten jedoch keinen FFP-Schutz.

Quelle: www.saechsische.de/mundschutz-statt-autoanhaenger
Mehr zum Unternehmen Stema Metallleichtbau: www.stema.de

Der Seifenhersteller produziert durch die Corona-Pandemie auf Volllast um die Lieferketten aufrecht zu erhalten. Normalerweise habe man Produkte für drei bis vier Wochen auf Lager doch aktuell gehen die Waren sogar sofort raus.

Mitte März wurde der Seifenhersteller von der Münchner Beteiligungsgesellschaft Ad_Astra übernommen und wird jetzt kräftig umstrukturiert. In Riesa soll im Werk künftig in den Bereichen technische Anlagenfahrer, Mitarbeiter in Lager, Versand und in der Qualitätssicherung personell aufgestockt werden.

Quelle: www.saechsische.de/doppelte-nachfrage-im-seifenwerk-riesa-corona
Mehr zum Seifenwerk in Riesa: www.kappus.com

Viele Verbraucher haben keine Möglichkeit, an dringend benötigte Artikel zu kommen. Durch die aktuelle Lage sind viele Läden geschlossen und seit Beginn der Corona-Krise arbeite man mit den lokalen Behörden zusammen damit der Betrieb mit den jetzigen Anforderungen weiterhin funktionieren kann.

Für die Sicherheit der Mitarbeiter gäbe es eine verstärkte Reinigung in allen Standorten und Maßnahmen, um den Abstand am Arbeitsplatz sicherzustellen. Auch die Zustellung der Pakete wurde wurde verändert.

Quelle: www.saechsische.de/amazon-hat-wegen-corona-mehr-arbeit
Mehr zu Amazon: www.amazon.de