Leader-gebiete

Die LEADER-Gebiete im Landkreis Meißen

LEADER (frz. Liaison entre actions de développement de l'économie rurale, dt. Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft) ist eine Gemeinschaftsinitiative der Europäischen Union, mit der seit 1991 modellhaft innovative Aktionen im ländlichen Raum gefördert werden. Eine Übersichtskarte aller sächsischen LEADER-Gebiete finden Sie hier.

Die Kommunen im Landkreis Meißen haben sich im Rahmen der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) in 5 regionale Gebiete zusammengeschlossen, welche den LEADER-Status erhalten haben.

Unter den Bedingungen ökonomischer, ökologischer und sozialer Wandlungsprozesse sind die Schwerpunkte der Entwicklungen in den jeweiligen Gebieten:

  • Moderne, an die Demographie angepasste Lebensbedingungen
  • ökonomisch und ökologisch sinnvolle Verkehrsinfrastruktur + Mobilität
  • Förderung von Arbeit durch regionale Wertschöpfung
  • Inwertsetzung der Landschaft
  • Anpassung der Bildungsinfrastruktur
  • Weiterentwicklung als Wohn-, Ausflugs- und Naherholungsregionen.

Leader-Gebiete im Landkreis Meißen:

Elbe-Röder-Dreieck

Das LEADER-Gebiet Elbe-Röder-Dreieck befindet sich im Nordwesten des Landkreises Meißen und besteht aus der Stadt Gröditz, den Gemeinden Glaubitz, Nünchritz, Röderaue, Wülknitz und Zeithain sowie 14 Ortsteilen der Stadt Großenhain. Auf einer Fläche von knapp 300 km² leben in der Region rund 30.000 Menschen.

Die Lage zwischen Elbe und Röder, verbunden durch den Grödel-Elsterwerdaer-Floßkanal, die drei großen Wirtschaftsstandorte Gröditz, Nünchritz und Zeithain, die im Dreieck verlaufenden Verkehrstrassen von Bahn und Straße sowie die drei Teillandschaften Elbtal, Gohrischheide und Röderaue geben dem Gebiet den offensichtlichen Namen: Elbe-Röder-Dreieck.

Unter dem Motto „wohnen – wunderbar – wirtschaftsnah“ fördert der Verein Elbe-Röder-Dreieck e.V.  mit seiner Arbeit die regionale Entwicklung. Ziele sind dabei die Unterstützung interkommunaler Zusammenarbeit und die Projektentwicklung auf Schwerpunktgebieten, z.B. Naherholung, Daseinsvorsorge sowie Landschafts- und Naturschutz.


Zu Vorhaben in der Region Elbe-Röder-Dreieck berät Sie das Regionalmanagement.

Ansprechpartner: Logo Elbe-Röde-Dreieck
Frau Schober, Frau Vetter, Frau Kretschmann

Kontakt:
Elbe-Röder-Dreieck e.V. / Regionalmanagement
TGZ Glaubitz, Zimmer A 202/203
Industriestraße A 11
01612 Glaubitz

Tel.:  035265/ 51 27 0
Fax:  035265/ 51 45 3
rm@elbe-roeder.de
www.elbe-roeder.de

Dresdner Heidebogen

Der Dresdner Heidebogen ist eine Region aus Heide- und Teichlandschaft, welche sich von Dresden bis an die brandenburgische Grenze erstreckt. Weiterhin erstreckt sich die Region von Großenhain bis Kamenz und schafft so eine Verbindung mit der Oberlausitz.
Er umfasst:

  • 20 Städte und Gemeinden
  • ca. 111.000 Einwohner und
  • liegt in 2 Landkreisen (Bautzen und Meißen).

Er ist außerdem ein Verein in dem sich Kommunen, Vereine, Unternehmen und Privatpersonen zusammengeschlossen haben, um ein Entwicklungskonzept für den ländlichen Raum umzusetzen.

Der Dresdner Heidebogen nutzt für seine Entwicklung die Chancen, die sich aus dem engen Nebeneinander des Ballungsraums Dresden als kulturelles Zentrum und innovativer Wirtschaftsstandort mit der im Norden angrenzenden Natur-, Kultur- und Erholungslandschaft ergeben.


Zu Vorhaben in der Region Dresdner Heidebogen berät Sie das Regionalmanagement.

Ansprechpartner: Logo Dresdner Heidebogen
Susanne Dannenberg, Stefan Graf & Klaus Kroemke

Kontakt:
Dresdner Heidebogen e.V.
c/o Regionalmanagement
August-Bebel-Straße 2
01471 Radeburg

Tel.:  035208 34781
Fax:  035208 34782
info@heidebogen.eu
www.heidebogen.eu

Klosterbezirk Altzella

Zu Vorhaben in der Region Klosterbezirk Altzella berät Sie das Regionalmanagement.

Ansprechpartner:
Steffi Möller, Janine Zill

Kontakt:
Regionalmanagement Klosterbezik Altzella
Schulweg 1
04741 Roßwein OT Niederstriegis

Tel.:  03431/ 6 78 87 20
Fax:  03431/ 6 78 87 19
moeller@klosterbezirk-altzella.de
http://www.klosterbezirk-altzella.com

Lommatzscher Pflege

Die Lommatzscher Pflege ist eine historisch gewachsene Region, deren Name seit 1517 in einer Stiftungsurkunde zugunsten des Klosters Meißen belegt ist.
Der Begriff "Pflege" bezeichnete im mittelalterlichen Feudalwesen einen Bezirk, der einem grundherrlichen Beamten zur Verwaltung übergeben wurde. Später wurde dies die allgemeine Bezeichnung für einen kleineren Verwaltungsbezirk. Bis heute hat sich der Begriff als Landschaftsbezeichnung erhalten.
Sie umfasst:

  • 10 Städte und Gemeinden
  • ca. 36.000 Einwohner und
  • liegt in 2 Landkreisen (Meißen und Mittelsachsen)


Die Lommatzscher Pflege bietet ihrer Bevölkerung attraktive Arbeits- und Lebensperspektiven und wird die Auswirkungen des demografischen Wandels im ländlichen Raum aktiv gestalten.
Der Slogan „Wo Werte wachsen." bringt die zentrale Charakteristik der Lommatzscher Pflege auf den Punkt und bietet allen Akteuren Identifikationsmöglichkeiten.


Zu Vorhaben in der Lommatzscher Pflege berät Sie das Regionalmanagement.

Ansprechpartner:
Michaela Stock, Marcel Borisch

Kontakt:
Regionalmanagement
Lommatzscher Pflege
c/o WRM GmbH
Neugasse 39/40
01662 Meißen

Tel.:  03521/ 47608-20/-21
Fax:  03521/ 47608-16
info@lommatzscher-pflege.de
www.lommatzscher-pflege.de

Sächsisches Zweistromland Ostelbien

Der Förderregion „Sächsisches Zweistromland-Ostelbien“ gehören folgende Städte, Gemeinden sowie ländliche Ortsteile an:

Städte

  • Belgern-Schildau
  • Dahlen
  • Mügeln
  • Oschatz
  • Strehla
  • Torgau ohne die Ortsteile Zinna und Welsau

Gemeinden

  • Arzberg
  • Beilrode
  • Cavertitz
  • Liebschützberg
  • Naundorf
  • Wermsdorf

Ländliche Ortsteile

  • der Stadt Grimma: Gastewitz, Göttwitz, Jesewitz, Köllmichen, Mutzschen, Prösitz, Roda, Wagelwitz, Wetteritz

In der Region Sächsisches Zweistromland-Ostelbien lebten Ende 2013 ca. 78.000 Einwohner auf 918,97 km², was einer durchschnittlichen Einwohnerdichte von 85 EW/km² entspricht. Aus der Region befindet sich die Stadt Strehla mit Ortsteilen im LK Meißen.


Zu Vorhaben in der Region Sächsisches Zweistromland berät Sie das Regionalmanagement.

Ansprechpartner:
Aline Frick, Holger Schilke

Kontakt:
Regionalmanagement
"Sächsisches Zweistromland" eG
c/o PlanerNetzwerk PLA.NET
Straße der Freiheit 3
04769 Mügeln, OT Kemmlitz

Tel.:  034362/ 379900
Fax:  034362 / 31647
zweistromland@planernetzwerk.de
www.zweistromland.info